FAQ

Hinter dem Projekt steht NEXUS United, ein Digitalintegrator aus Langenfeld. Wir möchten unser Wissen über Digitalisierung sinnvoll einsetzen und einen Beitrag in Zeiten des Lockdowns leisten. Deshalb ist das Angebot auch kostenfrei, denn die Kosten für Entwicklung & Infrastruktur tragen wir.

Mehr Infos über NEXUS United gibt es hier: https://www.nexus-united.com/

Die Teilnahme am Projekt „United Orders“ kostet nichts. Wirklich. Das Projekt läuft vorerst bis zum Ende des Jahres. Mindestens bis dahin stellen wir die Bestelllösung kostenfrei zur Verfügung. Es besteht am Jahresende auch keinerlei Verpflichtung, in ein kostenpflichtiges Angebot zu wechseln. Ob und wie es zum Jahresende weitergeht, stimmen wir individuell mit den Restaurants ab.

Das kommt ganz auf Sie an. Wenn Sie Ihre Gerichte innerhalb eines Tages einpflegen können, gehen Sie noch am selben Tag online.

Eine Bestellung geht per Email beim Restaurant ein. Die Bestellung enthält die gewünschten Gerichte, die Kontaktdaten des Kunden sowie den gewünschten Abholzeitpunkt (Tag und Uhrzeit). Sollte das Restaurant nicht in der Lage sein, diese Bestellung auszuführen, sollte es den Kunden kontaktieren. Es liegt in der Verantwortung des Restaurants, die Bestellungen zu realisieren oder den Kunden zu kontaktieren, falls das nicht möglich ist

Teilnehmen kann jedes Restaurant, des bereits eine einfache Webpräsenz ohne Bestellmöglichkeit hat. Dazu zählen Websites, Facebook Page, Instagram Profil oder ähnliches. Das Restaurant muss in der Lage sein, von der bestehenden Webpräsenz einen Link auf die Bestelllösung zu setzen.

Restaurants komplett ohne Onlinepräsenz können wir leider nicht unterstützen, da der initiale Aufwand für Einrichtung, Schulung etc. hier zu hoch ist. Es gibt aber sehr gute Tutorials, wie man sich ganz leicht selbst eine einfache Webpräsenz einrichten kann. Und dann können Sie auch an United Orders teilnehmen.

Die Standard Einstellung ist Bezahlung bei Abholung. Wir können jedoch auch diverse Online-Bezahlmethoden wie z.B. PayPal anbieten.

Falls das Restaurant einen eigenen Lieferservice hat, können wir diesen auch anbieten. Wir legen dann eine zweite „Versandart“ an, sodass der Kunde bei der Bestellung wählen kann, ob er selbst abholen oder den Lieferdienst nutzen möchte.

Jedes Restaurant bekommt eine eigene Subdomain im Stil von www.united-orders.de/beispielrestaurant

Load More